jusos-Logo

Ortsverein Auf den Punkt gebracht: SPD Vorstand

WIR haben verstanden, dass Offenburg als Medienstadt kein freies WLAN bekommt. Vielen Dank für die Klarstellung und Ablehnung unseres Antrags. Diese Ablehnung ist rückwärtsgewandt, die SPD steht für Fortschritt. http://www.badische-zeitung.de/offenburg/stadtverwaltung-lehnt-spd-antrag-auf-oeffentliches-freies-wlan-in-offenburg-ab

Veröffentlicht von SPD Offenburg am 19.04.2018

 

AG 60plus SPD AG 60plus: Reform der Pflegeversicherung

Richard Groß/Ilse Schmidt

SPD AG 60plus lädt den Pflegedirektor der Vinzentiushaus Offenburg GmbH zum Thema Reform der Pflegeversicherung ein. Nach einem Rückblick auf die Entstehung und die Reformen der Pflegeversicherung, geht Richard Groß auf den aktuellen Stand nach den Pflegestärkungsgesetzen I bis III ein. Die Umwandlung in die Pflegegrade ist ein richtiger Schritt. Ebenso, dass die Benachteiligung dementiell veränderter Menschen beendet wurde. Herausragend ist allerdings, dass im vollstationären Pflegesetting die Eigenanteile über alle Pflegegrade gleich sind. Somit wird ansteigende Pflegebedürftigkeit nicht mehr finanziell bestraft.

Veröffentlicht von SPD Offenburg am 18.04.2018

 

Aktuelles Jusos Ortenau wählen Felix Reinbold

Am vergangenen Wochenende fand die Jahreshauptversammlung der Jusos Ortenau statt. Als Gast war Leon Hahn - der Landesvorsitzende der Jusos - eingeladen. Der langjährige Kreisvorsitzende Tunahan Yildirim tritt nach vier Jahren als Vorsitzender der Ortenauer Jusos nicht mehr an. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Felix Reinbold gewählt. Wir gratulieren Felix zu seiner Wahl und seiner neuen Aufgabe und wir freuen uns sehr, dass der Offenburger SPD Ortsverein somit prominent vertreten ist. 

Veröffentlicht von SPD Offenburg am 12.04.2018

 

Allgemein Jahreshauptversammlung der Jusos Ortenau

OFFENBURG. Wie kann der SPD eine Erneuerung nach einem für sie mehr als schwierigen Jahr gelingen? Mit welchem Personal sollen die Jusos, die Jugendorganisation der SPD, dieses Vorhaben hier in der Ortenau angehen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Mitglieder bei ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag im Besprechungsraum der Partei in Offenburg und wählten einen neuen Kreisvorstand.

Vier Jahre lang hat Tunahan Yildirim die Jusos in der Ortenau als Kreisvorsitzender angeführt. Seiner Meinung nach war deshalb die Zeit gekommen, die Verantwortung neuen Personen  zu übergeben. Er selbst widmet sich nun neuen Aufgaben zum Beispiel seinem Studium in Freiburg oder seiner Tätigkeit im Vorstand des Kreisverbands der SPD.

Neben einem kurzen Rechenschaftsbericht Yildirims war am Sonntag die Wahl eines neuen Kreisvorstands der Jusos Ortenau an der Reihe. Aufgrund der großen Anzahl an Interessierten, die sich im Vorstand engagieren wollen, wurde die Zahl der Beisitzer außerdem auf fünf Mitglieder erweitert. Die Wahl des neuen Kreisvorsitzenden fiel dabei auf Felix Reinbold aus Offenburg, den die 13 Anwesenden einstimmig wählten. In einer kurzen Rede betonte er, sich auf die Erneuerung konzentrieren zu wollen und richtete den Blick nach vorne: „Wir müssen den eigenen Mitgliedern etwas bieten und den Leuten zeigen, dass wir uns für sie interessieren!“

Auch die beiden neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden Merdan Seker aus Willstätt und Belinda Akel aus Kehl möchten so schnell wie möglich den Erneuerungsprozess starten. Während es für Belinda Akel das erste Mal im Amt ist, wurde Merdan Seker wiedergewählt. Er möchte bei seiner Arbeit das Marketing der SPD verbessern, während Akel den direkten Dialog sucht. „Wir müssen aufhören über die jungen Leute zu reden und stattdessen mit ihnen sprechen – wer wäre dafür besser geeignet als wir?“, stellt sie die rhetorische Frage. Die fünf neu gewählten Beisitzer Markus Göppert, Ebru Ayhan, Georg Wegmann, Karsten Mayer und Julia Rautenberg sind ebenfalls motiviert, die neue Aufgabe anzugehen.

Leon Hahn, Landesvorsitzender der Jusos Baden-Württemberg, gab mit einem Statement zur aktuellen Lage am Ende den Anstoß für eine rege Diskussion. Zuvor war Reinbold als Delegierter für den Landesausschuss gewählt worden, zur Landesdelegiertenkonferenz sendet die Ortenau mit Seker, Akel und Reinbold ebenfalls drei Abgeordnete. „Wir müssen uns von der Vergangenheit lösen, uns nicht immer mit Brandt und Co. vergleichen, sondern jetzt gute Arbeit leisten. Die Frage ist: Wo wollen wir 2030 sein?“, so Leon Hahn am Ende des Abends. „Debatten dürfen wir uns nicht aufzwingen lassen, sondern wir sollten es sein, die aktiv die Themen für Debatten setzen.“

Veröffentlicht von Jusos Ortenau am 12.04.2018

 

Gemeinderatsfraktion Zunehmende Schieflage

Wir sollten wachsam sein, wenn sich soziale Probleme in unserer Stadt ankündigen bzw. bereits vorhanden sind. Ein sehr aktuelles Beispiel ist das Thema „Wohnen in Offenburg“. Da gibt es eine zunehmende Schieflage. Denn nach wie vor besteht für einen steigenden Anteil der Einwohner ein beachtliches Defizit, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Illegale Aktionen mit bunten Graffiti-Sprüchen tragen nicht gerade dazu bei, mehr günstigen Wohnraum zu vermieten. Sie sorgen eher für das Gegenteil und torpedieren z.B. die schwierige und intensive Arbeit beim „Bündnis für Wohnen“, zusätzlichen Wohnraum in die Vermietung zu bringen. Show-Effekte mit bunten Bildern wie in alten Spontizeiten sind ganz nett. Nur von einem ernsthaften Beitrag zur Minderung der Probleme auf dem Wohnungsmarkt sind sie weit entfernt. Unglaubwürdig ist es ohnehin, denn die Sponti-Grünen haben mehrfach gegen neue Baugebiete z.B. in Bühl, Elgersweier oder Zunsweier gestimmt. Allerdings ohne bunte Bilder.

Informationen zu unseren Initiativen und Anträgen zur Verbesserung der Situation auf dem Wohnungsmarkt sende ich Ihnen gerne zu: jochen.ficht@spd-offenburg.de 

Jochen Ficht

[VGL.: Offenblatt 07.04.2018]

 

Veröffentlicht von SPD Offenburg am 07.04.2018

 


RSS-Nachrichtenticker